Galerie

Seit 1991 finden im Frauenzentrum regelmäßig Ausstellungen statt, zuerst im Frauencafé „Weiberwirtschaft“ am Harz 1, ab 1996 am Robert-Franz-Ring 22 und seit 2007 in der Karl-Liebknecht-Str. 34. Heute gehört die Galerie zum festen Bestandteil der halleschen Kunstszene und ist ein wichtiger Teil der Galerielandschaft in der Stadt.

Die Galerie fördert speziell Künstlerinnen aus der Region Halle. Anliegen ist es, mit der Schaffung einer Plattform für Bildende Kunst von Frauen die Chancengleichheit auf dem Kunstmarkt zu erhöhen. Die Galerie unterstützt die Präsentation der vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten und Sichtweisen von Künstlerinnen und ihren Kunstformen. Damit bietet das Galeriecafé kunstschaffenden Frauen die Chance, ihre Werke einem breiten Publikum näher zu bringen und sich als Künstlerinnen zu profilieren. Die Arbeiten können käuflich erworben werden.

Das Frauenzentrum Weiberwirtschaft bietet Laien- und Profikünstlerinnen ferner ein Podium für neue Ideen, Methoden und Herangehensweisen, Kulturarbeit aus weiblicher Sicht zu präsentieren. Aktuelle Themen werden aus Frauenperspektive dargestellt und diskutiert und in den öffentlichen Blickpunkt gerückt.

Unsere Angebote bieten die Möglichkeit zum interkulturellen- und generationsübergreifenden Erfahrungsaustausch. Ungewöhnliche, innovative und unkonventionelle Wege der Darstellung weiblicher Sichtweisen finden in den Kunst- und Kulturveranstaltungen des Frauenzentrums eine Bühne. Durch unkomplizierte Einstiegsmöglichkeiten, transparente Strukturen sowie Offenheit für neue Ideen bietet das Frauenzentrum Frauen und Mädchen die Chance, eigene Talente zu entdecken und auszubauen, Kreativität zu entwickeln sowie Praxiserfahrung in der Umsetzung ihrer Ideen zu erlangen.

Die Ausstellungsfläche des GalerieCafés umfasst ca. 48 m². Alle 5 bis 6 Wochen werden in wechselnden Ausstellungen die Arbeiten regionaler Künstlerinnen gezeigt. Malerei, Grafik, Fotografie, Collagen, Videokunst, Installationen, auditive Medienarbeiten und Kunsthandwerk sind nur einige der vielfältigen Kunstformen. Im gemeinsamen Zusammenspiel sorgen Konzerte, Performances, Aktionskunst, Kleinkunstabende, Theater, musische Bildung, Kabarett  und Lesungen für ein einmaliges Erlebnis von Kunst, Begegnung und Kommunikation.

 

Informationen zur Bibliothek findet Ihr auf der nächsten Seite